Logo der RFES

PuSch

Praxis und Schule

Berufsfelder

Schulstandort Fritzlar

  • Ernährung
  • Metalltechnik

Aufgabe und Ziel

Das Förderprogramm „Praxis uns Schule“ gibt den Jugendlichen einen „PuSch“ für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.
Ziel von PuSch ist es, abschlussgefährdete und förderbedürftige Jugendliche durch gezielte Unterstützung zum Hauptschulabschluss und/oder zur Ausbildungsreife zu führen. Besonderer Wert wird dabei auf Praxisbezug und Berufsorientierung gelegt.
Im Unterricht lernen die Teilnehmer/innen unterschiedliche Berufsfelder und damit verbundene fachpraktische und fachtheoretische Lerninhalte kennen. Durch einen wöchentlichen Praktikumstag im Betrieb werden sie auf die Anforderungen der beruflichen Ausbildung vorbereitet. Die Teilnehmer/innen suchen sich einen Praktikumsplatz, der ihren Interessen und Fähigkeiten entspricht.
Neben dem Betriebspraktikum sind feste Bestandteile der Maßnahme die Betreuung durch sozialpädagogische Fachkräfte, die Beratungsgespräche, die Kompetenzfeststellung, die Weiterführung der Förderplanarbeit, die Projektarbeit und der Unterricht in kleinen Lerngruppen.
Die intensive Förderung in den allgemeinbildenden Fächern dient der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung, so dass am Schuljahresende der Hauptschulabschluss und bei erfolgreicher Teilnahme am Englischunterricht der qualifizierende Hauptschulabschluss erworben werden kann.

Unterricht, Ausbildung und ergänzende Angebote 

Unterricht:

  • Allgemeinbildender Bereich (In den Fächern Deutsch, Politik/Wirtschaft, Mathematik, Englisch (Wahlpflicht), Naturwissenschaften, Sport und Religion/Ethik.)
  • Berufsbildender Lernbereich
  • Lernort Praxis im Betrieb
  • Lernort Praxis in der Schule
  • Sozialpädagogische Betreuung

Ergänzende Aktivitäten in PuSch:

Zur Stärkung der Persönlichkeitsstruktur und zur Bildung einer kooperativen Klassengemeinschaft führen wir im Laufe eines Schuljahres zahlreiche Initiativen durch.

Schon im Herbst erfolgt das Bewerbungstraining mit Partnern aus der Wirtschaft, flankiert von zwei Projekte zur Digitalisierung und Medienkompetenz, das News Caching und das 10-tägige Filmprojekt.

Neben dem 8-tägigen Sportprojekt alpiner Skilauf in Form einer Klassenfahrt, bieten wir weitere gruppendynamische Kurzangebote zum gemeinsamen Bewältigen von Aufgaben etwa beim Klettern oder beim Kanufahren an.

Aufnahmeverfahren

Die Zugangsvoraussetzungen für die PuSch-Maßnahme sind wie folgt festgelegt:

  • Erfüllung der verlängerten Vollzeitschulpflicht
  • Keinen Hauptschulabschluss
  • Max. 18 Jahre alt
  • Ausreichende Deutschkenntnisse
  • Bei Jugendlichen aus Intensivklassen z.B. InteA ist ein Klassenkonferenzbeschluss zum Übergang in PuSch erforderlich

Die Anmeldung erfolgt über die bisher besuchte Schule. Dort sollte der schulinterne Abgabetermin erfragt werden. Die abgebende Schule leitet die Anmeldung bis spätestens 1. April des Bewerbungsjahres an die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule weiter.

Der Anmeldung sind

  • eine beglaubigte Kopie oder Abschrift des letzten Zeugnisses
  • sowie ein tabellarischer Lebenslaug beizufügen

Sonstiges

Die PuSch-Maßnahme dauert ein Jahr. In besonderen Fällen ist es möglich, die Maßnahme um ein weiteres Jahr zu verlängern.
Durch kleine Lerngruppen kann eine optimale Förderung der Teilnehmer folgen. Die Klassengröße umfasst max. 16 Schüler im allgemeinbildenden Unterricht bzw. 8 Schüler im fachpraktischen Unterricht.
Neben der Vorbereitung auf den Hauptschulabschluss und auf die Ausbildung wird auch die Persönlichkeit der Jugendliche durch intensive Betreuung der Lehrkräfte und der Sozialpädagogen gestärkt.

Die PuSch-Maßnahme ist ein Förderprogramm des Hessischen Kultusministeriums im Rahmen des Europäischen Parlaments und des Europäischen Sozialfonds.

 

Ein Flyer zur Schulform steht als PDF-Datei zum Download zur Verfügung (Dateigröße ca. 1,3 MB): HIER

Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule
Schladenweg 41 | 34560 Fritzlar | Tel.: (05622) 915358
Hans-Staden-Allee 12 | 34576 Homberg (Efze) | Tel.: (05681) 930343