Logo der RFES

         
 

Pädagogischer Tag an der RFES: „Aktiv für demokratische Werte!“

Am 30. April 2024 fand an der RFES der Pädagogische Tag zum Thema „Aktiv für demokratische Werte und gegen Diskriminierung – Wie können wir im Schulalltag Haltung zeigen?“ statt.

Der Tag wurde im Rahmen des Projekts „Starke Lehrer – Starke Schüler“ (SLSS) geplant, das von der Universität Marburg betreut wird und der Förderung der pädagogischen Handlungskompetenz im Umgang mit antidemokratischen Einstellungen und Verhaltensweisen dient, vgl. www.starkelehrer-starkeschueler.de

Nach den Begrüßungen des Schulleiters Herrn Wetzlaugk, dem Kreisbeigeordneten Herrn Löber und Frau Manchen für das Demokratieteam, reflektierte das Kollegium in einem Einstiegsvortrag von Frau Kaletsch und Herrn Glittenberg von der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik (Degede), welch große Rolle die eigene Haltung im Umgang mit diskriminierenden Geschehen spielt und wie wertvoll der Bezug zu den Menschenrechten dabei ist.

Weiterlesen

Europa – für dich erfahrbar

Europatage an der RFE-Schule

Unter diesem Motto fanden an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule Ende April diverse Veranstaltungen statt.

In der Mediothek fand sowohl in Fritzlar als auch in Homberg zum wiederholten Male das beliebte Europa-Quiz „Wer wird Europameister?“ mit Natalie Barth, einer Vertreterin des „Bürger Europas e.V.“ aus Berlin, statt. Sehr engagiert kam sie auch kontrovers mit den Jugendlichen ins Gespräch.

Stefan Strube, Geschäftsführer des Regionalbauernverband Kurhessen, erläuterte den angehenden Landwirt*innen des 2. Lehrjahres die „Gemeinsame Europäische Agrarpolitik - GAP“ mit vielen Facetten und Einzelheiten.

Die Klassen der FOS 11 Maschinenbau/Elektrotechnik und IT beschäftigten sich im Planspiel „Rechtspopulismus in Europa“ mit den Merkmalen von Populismus und „alternativen Fakten“. Es wurde aufgezeigt, wie rechtspopulistische Parteien bestehende Krisen für ihre Zwecke missbrauchen und wie man dagegen vorgehen kann, um die Demokratie zu stärken. Organisiert wurde diese intensive Auseinandersetzung mit politischen Fragen von Anna Stiehl von der Jugendförderung des Kreises in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Ein vielseitiges Programm, das die Vorteile Europas in Hinblick auf wirtschaftliche und soziale Zusammenarbeit verdeutlicht und das Motto „In Vielfalt vereint“ veranschaulicht hat.

Text: Dr. Matthé / Manchen

Alle Bilder zum Beitrag: HIER

Dem Frühling auf die Sprünge helfen - Seedball-Aktion für einen guten Zweck

In der Erde wühlen – wann kann man das schon mal im Unterricht?

Die Idee zum Seedball-Projekt entstand im Profilunterricht (Dieser dient im Schulversuch BÜA sowohl der Berufsorientierung als auch der Vermittlung von Weltwissen).

Die Schülerinnen und Schüler der BÜA10 HBUb und ihre Profilgruppenlehrerin, Frau Viereckt, wollten etwas für die Tier- und Pflanzenwelt tun. Nach einer Internetrecherche war der Herstellungsprozess klar. Das umweltbegeisterte Team formte aus einer Mischung von Blumensamen, Lehm und Erde Seedballs. Äußerstes Fingerspitzengefühl war für die Produktion erforderlich. Mit Lebensmittelfarbe und Speisestärke wurden die Bällchen ummantelt. Umweltinteressierte Lehrkräfte und Lernende griffen gerne gegen eine Spende zu, um privat für Schmetterlinge und Vögel ein buntes Blühfeld anzulegen.

Der Umweltbeauftragte der RFES Marc Steinhäuser begrüßte das Engagement der Klasse.
So kann jeder – auch mit kleinen Dingen - einen Umweltbeitrag leisten. Der Erlös kommt dem Tierschutz-Verein Homberg/Borken e. V. zugute.

Alle Bilder zum Beitrag: HIER

Noch offene Plätze zum Erwerb der Fachhochschulreife

Praktische Berufserfahrungen sammeln und gleichzeitig theoretisches Wissen vertiefen, das geht am besten in der Fachoberschule (FOS). Sie bereitet die Schülerinnen und Schüler intensiv auf die Aufnahme und erfolgreiche Absolvierung einer niveauvollen Ausbildung oder eines Studiums vor. Des Weiteren verbessert vor allem der praxisnahe Unterricht in den verschiedenen Schwerpunktbereichen (siehe unten) die Chancen der Schülerinnen und Schüler, ihren Wunschausbildungsplatz zu erhalten und sich neben den allgemeinbildenden Unterrichtsfächern zielgerichtet auf ihre jeweilige Berufsfachrichtung vorzubereiten.

In Klasse 11 liegt daher ein Ausbildungsschwerpunkt auf der unter fachkundiger Anleitung erfolgreichen Absolvierung eines insgesamt 800-stündigen betrieblichen Praktikums. Gleichzeitig werden die Schülerinnen und Schüler in ihrem Unterricht fachlich in den von ihnen gewählten Schwerpunktbereichen sowie den allgemeinbildenden Unterrichtsfächern gezielt auf die Klasse 12 vorbereitet. In Klasse 12 werden neben den allgemeinbildenden Unterrichtsinhalten die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in ihren gewählten Fachrichtungen umfangreich vertieft. Mit den so gewonnenen Erkenntnissen wird nicht nur die Fachhochschulreife als höherer Bildungsabschluss erreicht, sondern auch der Einstieg in eine qualifizierte Ausbildung bzw. in ein anspruchsvolles Studium erheblich erleichtert.

Um die Lernerfolge sowie die Verzahnung von Theorie und Praxis nachhaltig für die Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten, wird der Unterricht der FOS an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in jedem Schuljahr durch eine Vielzahl von Projekten, welche bereits wiederholt ausgezeichnet wurden, und schulische Veranstaltungen ergänzt.

Noch kann man sich für dieses attraktive Angebot entscheiden. Die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule bietet für das Schuljahr 2024/2025 noch Plätze für den Erwerb der Fachhochschulreife in verschiedenen Schwerpunkten an:

Der Schwerpunkt Maschinenbau richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die ein Interesse an technischen Systemen sowie an technisch/physikalischen Zusammenhängen haben.

Der Schwerpunkt Informationstechnik ist an Schülerinnen und Schülern gerichtet, die ein Interesse an Programmierung sowie der Einrichtung von Datenbanken und Netzwerken haben.

Der Schwerpunkt Elektrotechnik spricht Schülerinnen und Schüler an, die elektrische Anlagen, Schaltungen und Bauelemente untersuchen und Problemstellungen der Elektrotechnik lösen wollen.

Der Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung vermittelt betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse, die beste Startvoraussetzungen für kaufmännische Ausbildungen oder ein betriebswirtschaftliches Studium bieten. Berufsaussichten bieten sich in nahezu allen Wirtschaftssparten. Der Besuch des bilingualen Schwerpunktes bereitet in besonderem Maß auf die Verwendung der englischen Fachsprache im Berufsleben vor.

Nähere Informationen zur Fachoberschule der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule erteilen die Abteilungsleiter Herr Beyer und Herr Kriebel (dirk.beyer@schule.hessen.de) bzw. (arnd.kriebel@schule.hessen.de) oder unter Telefon (05622) 915358.

   





„Schönheit, Vielseitigkeit und Herausforderungen des landwirtschaftlichen Berufs“

Im berufsbezogenen Deutschunterricht des dritten Ausbildungsjahres Landwirt/in wurden nach einer vorbereitenden schriftlichen Hausaufgabe „Warum habe ich die Ausbildung zum Landwirt/zur Landwirtin begonnen und wo stehe ich heute im dritten Ausbildungsjahr?“ Videoclips zum Thema „Schönheit, Vielseitigkeit und Herausforderungen des landwirtschaftlichen Berufs“ angefertigt.

Wir möchten zwei Siegervideos gerne mit euch teilen.

Viel Spaß beim Anschauen.
F2a und F2b – 3. Ausbildungsjahr Landwirte,
Klassenleitung: Frau Dr. Angelika Matthé

Video 1

     

Video 2

 

Videosprechstunden für alle Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen in Hessen

Hast Du manchmal das Gefühl, dass Dir alles zu viel wird? Vielleicht wegen Stress zu Hause, Prüfungen oder schlechten Noten in der Schule? Wenn Du vor etwas Angst hast oder Dich etwas bedrückt und Du nicht weißt, wo Du Unterstützung finden kannst, dann haben wir etwas für Dich!
Das Team der Schulpsychologie und die Landesvertretung der Schülerinnen und Schüler bieten auch in diesem Schuljahr wieder Videosprechstunden an. Diese sind extra für die Kinder und Jugendliche der weiterführenden Schulen gedacht. Die nächste Videosprechstunde findet am Donnerstag, 21.03., 15.00 – 17.30 Uhr statt.

Details HIER.

Neue Metallbauer im Schwalm-Eder-Kreis – Leon Brassel Prüfungsbester

Schwalm-Eder. Die Metall-Innung Schwalm-Eder hat 9 Metallbauer auf ihrer Gesellenfreisprechungsfeier in der VP-Partnerbank in Homberg gewürdigt. In der Feierstunde überreichte Obermeister Frank Pfau (Treysa) den Gesellenbrief und hob die guten Ausbildungsleistungen hervor. Er gratulierte im Namen der Innung und der Berufskollegen und dankte den Ausbildungsbetrieben sowie der Berufsschule für ihr Engagement während der vergangenen 3,5 Ausbildungsjahre. Als persönlichen Erfolg wertete Pfau das Bestehen der Prüfung. „Mit Fleiß und Können habt ihr auf das Ziel hingearbeitet. Heute erhaltet ihr den Gesellenbrief als Lohn für euer Können. Das Metallhandwerk bietet viele gute Chancen der Weiterbildung und der Spezialisierung. Greift euch die Chancen“, rief Pfau den jungen Gesellen zu. Die Grüße der Reichspräsident Friedrich-Ebert-Schule überbrachten die Berufsschullehrer Uwe Gerloff und Reinhard Pfannkuche. Für den Vorstand der VR-Partnerbank gratulierte Vorstandsmitglied Anja Kukuck-Peppler.

Die Metall-Innung Schwalm-Eder feierte ihre neuen Gesellen und sprach sie
nach handwerklichem Brauch „frei“
. Foto: Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder.

Weiterlesen

Personal für einen Lehrauftrag im Bereich der Fachpraxis Elektrotechnik gesucht

Die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule sucht Personal für Lehraufträge im Bereich der Fachpraxis Elektrotechnik für die Beschulung im Bildungsgang Mittelstufenschule

Die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule bietet ab dem Sommer 2024 im Verbund mit der Anne-Frank-Schule Fritzlar Schülerinnen und Schülern der sog. Mittelstufenschule einen Einblick in die Berufsfelder Elektrotechnik, Metalltechnik, Ernährung und Wirtschaft an. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern Interesse und Freude an handwerklichen oder industriellen Ausbildungsberufen und Grundlagen der entsprechenden Berufsbilder durch entsprechende Fachinhalte zu vermitteln.

Haben Sie Interesse an einem Lehrauftrag und haben eine mind. 3-jährige abgeschlossene Ausbildung mit Berufserfahrung im Bereich der Elektrotechnik? Haben Sie Freude, ihr fachliches Wissen an junge Menschen weiterzugeben und diese für Ihren Beruf zu begeistern?

Bei Interesse an einem Lehrauftrag in der Fachpraxis Elektrotechnik reichen Sie bitte einen Lebenslauf, Zeugniskopien und Nachweise über ihre bisherigen beruflichen Tätigkeiten ein oder setzen Sie sich bei Fragen einfach mit uns telefonisch unter der 05622 915358 in Verbindung.

Personal für Lehraufträge im Bereich des Sprachförderprogramms InteA gesucht

Die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule sucht Personal für Lehraufträge im Bereich des Sprachförderprogramms InteA -Integration durch Anschluss und Abschluss

Die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule bietet für Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger verpflichtend Intensivklassen an. Dies ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler, die erst grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache für den Übergang in eine Berufsausbildung oder den Wechsel in einen anderen Bildungsgang erwerben müssen.
Intensivklassen an unserer Schule:

  • sind ein Angebot für alle Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger ab 16 Jahren bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (bei Maßnahmeneintritt) an beruflichen Schulen,
  • vermitteln grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache in Verbindung mit einem beruflichen Fachsprachenerwerb,
  • dauern bis zu zwei Jahre,
  • sollen flexible Übergänge in andere schulische Bildungsgänge ermöglichen,
  • eröffnen Zugänge zur Ausbildungs- und Berufswelt.

Wünschenswert wären Qualifikationen und Erfahrungen im Unterrichtsfach Deutsch bei der Beschulung von Schülerinnen und Schülern nicht deutscher Herkunftssprache.

Bei Interesse an einem Lehrauftrag im Sprachförderprogramm InteA reichen Sie bitte einen Lebenslauf, Zeugniskopien und Nachweise über ihre bisherigen beruflichen Tätigkeiten ein oder setzen Sie sich bei Fragen einfach mit uns telefonisch ab 15.01.2024 unter der 05622 915358 in Verbindung.

Berufsorientierung BÜA

Am 15. Februar 2024 erhielten die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) von der IHK und Kreishandwerkerschaft wichtige Informationen für ihre Ausbildungsplatzsuche.

Herr Freudenstein, der Bildungsberater der IHK Kassel-Marburg, erläuterte den Schülerinnen und Schülern zunächst die duale Ausbildung mit den beiden Lernorten Schule und Betrieb sowie den Ablauf und die Vorteile einer dualen Ausbildung. Im Anschluss daran stellte er den Schülerinnen und Schülern Online-Portale für ihre Ausbildungsplatzsuche vor. Neben der Website der Agentur für Arbeit (berufenet) und einem

Youtube­‑Channel, stellte er auch die Jobbörse der Agentur für Arbeit, die Matching­‑Plattform Schwalm-Eder, die IHK-Lehrstellenbörse und den IHK-Ausbildungsatlas vor.

Weiterlesen

BÜA I unterwegs auf den Spuren der Kasseler Geschiche

Am 6. Dezember 2023 verbrachten die Klassen 10 HBUa und 10HBUb gemeinsam mit ihren Profilgruppenleitern Michaela Viereckt und Jonathan Henschke-Gerhard einen Tag in Kassel und folgten den Spuren der Geschichte.

Der Rundgang begann am Gleis 13 am Hauptbahnhof in Kassel. Ute Kilian-Möller, eine Kollegin der RFES, die mittlerweile im Ruhestand ist, erläuterte den Klassen das dunkle Kapitel der Deportation der Juden. Von Gleis 13 wurden im Juni und September 1942 2500 Männer, Frauen und Kinder in das jüdische Ghetto von Riga sowie in die Konzentrationslager Majdanek und Theresienstadt deportiert. Michaela Viereckt ergänzte die Schilderungen von Ute Kilian-Möller um die Geschichte des Schicksals einer jüdischen Familie.

Ein Licht gegen das Vergessen wurde entzündet.

Die zweite Station führte zur Elisabeth-Selbert-Statue. Elisabeth-Selbert ist es zu verdanken, dass der Gleichheitsartikel von Mann und Frau in das Grundgesetz aufgenommen wurde.

Weiterlesen

Freisprechungsfeier Kfz-Ausbildung 2024

v.l.n.r: Fr. Aue (HWK), Hr. Dr. Schoeller (OB der
Stadt Kassel), Hauke Rößler, Marco Schroth
(Klassenlehrer), Christian Fuchs(Fachpraxislehrer),
Lucas Merlau, Colin Dede, Viktor Klassen, Leon
Sonnenschein, Florian Müller, Kilian Kramer, Franziska
Bohmke, David Held, David Gosebrink, Niklas Michels
und Luca Ludwig.

Am Fr. 02 Februar 2024 fand die Freisprechungsfeier der Kfz-Auszubildenden (m/w/d) des Innungsbezirks Kassel im Bürgerhaus Fuldabrück-Bergshausen statt. Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung wie immer von der Kfz-Innung Kassel.

Nach Eröffnung und Begrüßung der frisch gebackenen Gesellinnen und Gesellen, deren Familienangehörigen, Meistern und Berufsschullehrern durch den Innungsobermeisters Lothar Ahlers, erfolgten Glückwünsche vom OB der Stadt Kassel Dr. Sven Schoeller und der Abteilungsleiterin Berufsbildung der Handwerkskammer Fr. Sabine Aue. Anschließend hielt der Koordinator der Prüfungsausschüsse des Fahrzeugtechnischen Zentrums Kassel (FTZ) Hr. Gerhard Soßdorf eine Ansprache.

Weiterlesen

Toller Erfolg für Spendenaktion der BÜA 2

Besonderes Engagement und Hilfsbereitschaft bewiesen die Schülerinnen und Schüler der BÜA Stufe 2 (Fachrichtung Wirtschaft und Ernährung). 

Am Dienstag, 12. Dezember verkauften sie in der Schule selbstgemachte weihnachtliche Sachen zugunsten der Kinderkrebshilfe. Das Angebot reichte von liebevoll gestalteten Weihnachtskarten, bemalten Weihnachtsgläsern und gebastelten Sternen bis hin zu selbsthergestellten Plätzchen und Gebäck. Besonderen Wert haben die Schülerinnen und Schüler dabei auf den Aspekt der Nachhaltigkeit bei ihren Produkten gelegt und einen Erlös von 87,62 Euro erzielt.

Dieser Erlös soll am kommenden Dienstag, 19. Dezember noch gesteigert werden, wenn die Schülerinnen und Schüler ihre Aktion wiederholen und sich auf zahlreiche Besucher freuen.

Alle Bilder zum Beitrag: HIER

Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule
Schladenweg 41 | 34560 Fritzlar | Tel.: (05622) 915358
Hans-Staden-Allee 12 | 34576 Homberg (Efze) | Tel.: (05681) 930343