Wer ist online

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

3. Landwirtschaftlicher Austausch der Auszubildenden der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Tschechien im September 2018

logofond320Bereits zum dritten Mal besuchten landwirtschaftliche Auszubildende des ersten, zweiten und dritten Ausbildungsjahres der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule (RFES) die Partnerschule in Kamenice nad Lipou im Gebiet Vysochina, um dort die landwirtschaftliche Ausbildung sowie landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen kennenzulernen.

In Kamenice werden die tschechischen landwirtschaftlichen Auszubildenden in Vollzeit beschult und verrichten ihre praktische Arbeit in zwei kooperierenden landwirtschaftlichen Betrieben. In einem dieser Betriebe, der agra Deštna, einer Aktiengesellschaft mit 2100 ha Fläche und 680 Milchkühen der Rasse Holstein, konnten die deutschen Schülerinnen und Schüler zwei Tage bei den Milchkühen, den Kälbern und im Melkstand mitarbeiten. Einige fuhren auch mit hinaus auf die Flächen, besichtigten das Maishäckseln mit einem 8reihigen John Deere-Häcksler, das Roggensähen mit einer 64reihigen Pöttinger Drillmaschine, die über GPS nach dem Einsetzen in den Boden ihren Weg über das Feld selbstständig findet, und eine Kartoffelrodemaschine. Sie erfuhren sehr viel über die landwirtschaftliche Ausbildung ihrer Gastgeber und staunten besonders über Schlaggrößen oder die andersartige Strukturierung der Flächen und die Größe der Betriebe.

Überaus interessant war auch wieder die Besichtigung des Landmaschinenherstellers Agrostroj, der u.a. für Claas, Krone, John Deere, Kverneland oder Volvo Maschinenteile herstellt, welche dann z.B. in Deutschland nur noch endmontiert werden. 1700 Mitarbeiter wirken dort in 20 Hallen auf 27 ha Betriebsfläche für die Produktion und den Vertrieb in Tschechien, in das europäische Ausland und die USA. In Počatky besuchten die Schülerinnen und Schülern einen weiteren Milchviehbetrieb mit 470 Fleckviehkühen. Sie sahen das Melken in einer Doppel10er-Fischgräte und erfuhren, wie dort die komplette Nachzucht selbst aufgezogen und die Bullen selbst gemästet werden. 

Auch in ihrer Freizeit tauschten sich die deutschen und tschechischen Auszubildenden rege aus und  besichtigten in Červena Lhota das Rote Wasserschloss und das märchenhafte Schloss in Hluboka, bummelten in in Pelhřimov und Kamenice oder gingen zusammen zum Bowling. Beim gemeinsamen Abendessen mit der Schulleitung wurden Eindrücke der Woche ausgetauscht und mit freudiger Erwartung der Gegenbesuch für April 2019 besprochen. Der Austausch wird gefördert durch den deutsch-tschechischen Zukunftsfond, den Bauernverband Kurhessen und den Gebietsagrarausschuss. Ganz herzlichen Dank dafür! 

Bilder: HIER